Kontraste
Kontraste

ADDIS ABEBA – Hauptstadt Äthiopiens

 

Amtssprache: Amharisch 

Unabhängig: bis auf eine 5-jährige Besetzung Italiens war Äthiopien nie eine Kolonie 

Einwohner/-innen: 3,5 Millionen 

Einwohner/-innendichte: 6600/km² (HD: 1381/km²) 

Fläche: 530 km² 

Höhe: 2200 – 3000 m 

Klima: mild 

Religionen: Christentum, Islam

 

Addis Abeba (übersetzt: Neue Blume) ist die Hauptstadt von Äthiopien. Mit ihrer Lage von bis zu 3000 Metern über dem Meeresspiegel ist sie die dritthöchstgelegene Hauptstadt der Welt und liegt nahezu im Mittelpunkt des Landes. Die Stadt wurde 1886 am Fuße des Entoto Berges gegründet und wird von mehreren Bergen umringt. Addis Abeba ist in zehn verschiedene Stadtbezirke aufgeteilt, in denen offiziell 3,5 Millionen Menschen leben (Stand: 2009). 62,8 Prozent der Einwohner/-innen sind Christen (43,5 Prozent Äthiopisch-Orthodoxe, 18,6 Prozent Protestanten und 0,7 Prozent Katholiken), 33,9 Prozent Muslime, 2,6 Prozent Anhänger/-innen traditioneller Religionen. Jede/r vierte Äthiopier/-in lebt vom Kaffee, der das Hauptexportgut von Äthiopien ist. Addis Abeba ist heute nicht nur politische Hauptstadt, sondern auch das wirtschaftliche und soziale Zentrum von Äthiopien. Breite Boulevards durchlaufen die Stadt, moderne mehrstöckige Gebäude finden sich neben traditionellen ein- oder zweistöckigen Häusern, offenen Plätzen und Waldgebieten, die vornehmlich mit Eukalyptusbäumen bewachsen sind. Aufgrund der hohen Lage ist das Klima in Addis Abeba mild. Addis Abeba verfügt über eine Universität, Kunst- und Musikschulen sowie einige Forschungseinrichtungen. Seit den 1950er Jahren wird die Stadt als inoffizielle Hauptstadt Afrikas angesehen und wurde nicht zuletzt deswegen 1958 Sitz der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Afrika und 1963 Sitz der Organisation für Afrikanische Einheit (OAU, seit 2002 Afrikanische Union, AU). Verglich man noch in den 1950er Jahren Addis Abeba mit Vororten europäischer Großstädte – weiträumig, beschaulich, voller Gärten und Bungalows – so änderte sich dieses Bild seit den 60er Jahren. Die Stadt begann rasant zu wachsen, allerdings kam die Versorgung mit Wasser und Elektrizität dem nicht nach. Jedoch ist die Stadtentwicklung in vollem Gange. Durch die rasante Entwicklung des Landes im letzten Jahrzehnt ist die Stadt zu einer pulsierenden Metropole mit Kultur- und Freizeitangeboten geworden. 

Wenn Sie Fotos für Ihre Bildungszwecke benutzen möchten, schreiben Sie uns!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.